>>> INFORMATIONEN

Hier finden Sie Informationen zu unseren Kursangeboten und Methoden:

5 Elemente | AtemAtem-Chakra-Balance | Chakras | Kinesiologie | Meditation | Qigong | Qigong-Massage | Taijiquan | Talmi Körperarbeit | Suzuki Training | Wandlungsphasen | Tarot



Die Anmeldung für die Kurse und Workshops erfolgt telefonisch oder per e-Mail.

Bitte beachten Sie, dass die Buchung bis 3 Tage vor Kursbeginn erfolgt ist! Sollten Sie den Kurs oder Workshop nicht wahrnehmen können, wird der Betrag nicht zurückgezahlt. Sie können aber eine Ersatzperson schicken.

DieMitglieder der Barmer/GEK erhalten auf alle Präventionskurse 20% Rabatt!






   
ATEM Atem ist hebräisch neschem; und das Wort für die göttliche Seele des Menschen heißt neschema, von neschem, Atem, abgeleitet.

Die Atmung - die fundamentale Bewegung des Ein- und Ausströmens von Luft - zählt zu den größten Wundern des Lebens. Sie setzt nicht nur die Lebensenergien frei, sondern ist auch ein heilsames Geschehen, das bis in die verborgensten Winkel unseres Seins dringt. Tief einatmen heißt Lebenskraft aufnehmen, und mit dem völligen Ausatmen" leeren " wir uns gewissermaßen aus und öffnen uns dem Unbekannten.

Atmen heißt leben. Aus voller Kraft zu atmen bedeutet, das Leben voll auszuschöpfen, sich beim Denken, Fühlen und Handeln die angeborene, im Innern schlummernde Vitalität voll zunutze zu machen.
Gewohnheitsmäßig flache Atmung senkt die Leistungsfähigkeit auf ein Drittel seines Potentials und vermindert den Gasaustausch und die Energiegewinnung in den Zellen.
(Dennis Lewis)

In allen Weltreligionen ist der Atem der Träger der Seele. Er ist in der Lage uns mit der geistigen Welt in Kontakt zu bringen. Er ist der kleinste, für uns bewusst wahrnehmbare Rhythmus der Lebendigkeit und spiegelt die Pulsationen unseres Lebens wieder.

Erfolgreiche Menschen erkennen wir an ihrem "langen" Atem.

Atem und Bewusstheit stellen die innere Medizin jedes Menschen dar, die wir jederzeit und ohne Nebenwirkungen zum Einsatz bringen können.

CHAKRAS Das Wort Chakra stammt aus dem Sanskrit und bedeutet Rad.

Nach C.G. Jung sind Chakras Symbole für menschliche Bewusstseinsstufen.
Wir verstehen darunter Kraftorte im Körper, die sich in Form von Energiewirbeln (Rädern) darstellen.

Chakras sind Zentren der Lebensenergie im menschlichen Körper, regeln den für Gesundheit und Wohlbefinden grundlegenden Energiefluß und sind Nahtstellen zwischen körperlichen und seelischen Vorgängen.

Das System der sieben Energiezentren und des Energieflusses zwischen ihnen bildet die Grundlage jeder Energiearbeit.

Chakra-Arbeit ist sanft und sowohl für den Klienten als auch für den Ausführenden angenehm. Es werden Energien des Körpers, des Geistes und der Seele unterstützt und gestärkt, so daß der Mensch von innen heraus und aus eigener Kraft gesunden kann.


Die Chakra-Arbeit kann dem Menschen helfen,

° seine Gefühle und sein Unterbewusstes zu entdecken

° zu einer klaren Erkenntnis der eigenen Situation zu gelangen

° Gefühle fließen zu lassen und nicht an ihnen zu haften

° Ablehnendes (die Schattenseite) zu erkennen und als Herausforderung und Aufgabe anzunehmen

° psychosomatischen Krankheiten vorzubeugen

° heiterer, gelassener, gesünder und glücklicher zu werden

Atem-Chakra-Balance Eine Methode die Grenzen erfahrbar macht, innere Blockaden löst und Atem- und Chakraübungen vereint mit all deren positiven Ergebnissen.
Kinesiologie

Touch for health ist eine ganzheitliche Methode, die der Erhaltung und Pflege unserer Gesundheit auf körperlicher, geistiger und seelischer Ebene dient. Sie wurde in den /0er Jahren von Dr. John. F. Thie aus der angewandten Kinesiologie entwickelt.

Touch for health verbindet Erkenntnisse der traditionellen Chinesischen Medizin, der Chiropraktik, Akupressur, Ernährungswissenschaft und der Kinesiologie und ist somit eine Synthese überlieferter östlicher Heilkunst und moderner westlicher Medizin.

Touch for health arbeitet mit verschiedenen Muskeltests, durch die wir energetische Unausgewogenheiten und Blockierungen erkennen können. Mit Hilfe gezielter und wirkungsvoller Berührungstechniken sind wir in der Lage, einen blockierten Energiehaushalt in die Balance zu bringen und unsere Selbstheilungskräfte zu verstärken.

Nichts verändert sich - körperlich oder geistig -, bis sich das Glaubenssystem verändert.
In der Arbeit der three in one concepts geht es darum, blockierende Glaubenssysteme und Traumata der Vergangenheit aufzulösen, die daran hindern, uns positiv zu verändern.


Meditation
Meditation

- eröffnet Zugänge zu den eigenen Gefühlen
- sensibilisiert die Wahrnehmung
- erleichtert Übergänge im Leben
- stärkt die Funktion sämtlicher
   Körpersysteme
- wandelt Stress und negative innere
   Einstellungen in Lebensenergie
- unterstützt Selbstheilung und
   Selbstentfaltung

"Ohne den Atem zu beherrschen, läßt sich nichts beherrschen!"

Gurdjeff


TAIJIQUAN
Der Begriff TAIJIQUAN
(sprich: Taitschi-tschü-än)
entstammt der chinesischen, taoistischen Philosophie und wird unterschiedlich interpretiert.

TAIJI deutet auf den Urzustand vor der Entstehung unseres Kosmos hin. Es ist der Ursprung von Himmel und Erde. TAIJI bedeutet "das Allererste" bzw. "Das Höchste" - oder, die höchste Kunst der Leibesertüchtigung.

TAIJIQUAN (QUAN bedeutet Faust) ist die Bezeichnung für die Kampfkunst mit blossen Händen.

Die wichtigsten Prinzipien des TAIJIQUAN sind: "Das Starke und Harte durch das Schwache und Weiche zu überwinden." Die Bewegungsabläufe sind sanft, harmonisch und anmutig. Alle Bewegungen, vom Anfang bis zum Ende einer Übungsfolge, sind ununterbrochen miteinander verbunden. Sie folgen fliessend nacheinander und stellen somit eine zusammenhängende Bewegung dar. TAIJIQUAN wird langsam und gleichmässig ausgeführt.

Das nationale Sportkomitee der Volksrepublik China hat 1956 nach den Bedürfnissen der an TAIJIQUAN interessierten Bevölkerung die sogenannte PEKING-FORM verfasst. Sie wird nicht nur in China, sondern auch im Ausland gern betrieben, weil sie durch ihre logisch aufbauende Entwicklung des Schwierigkeitsgrades dem wenig Geübten keine grosse Mühe bereitet.

Heute reiht man die Bewegungsabläufe des TAIJIQUAN, die ihren Ursprung in den chinesischen Kampfkünsten haben, als eine besondere und auf einem hohen Niveau stehende Übung in das QIGONG ein.

TAIJIQUAN ist eine Übung des gesamten Organismus.
Die bewusste geistige Aktivität, die die ganzen Bewegungsabläufe aufmerksam steuert, trägt dazu bei, dass der gesamte Organismus - Psyche und Soma - trainiert wird.

Die Bewegungsabläufe des TAIJIQUAN fördern:

- körperliches Wohlbefinden,
- heitere Stimmung und psychisches Gleichgewicht,
- die Vergrösserung der Lungenkapazität und Reduzierung der Atemfrequenz,
- Erhöhung der allgemeinen Belastbarkeit,
- Arbeitsentlastung des Herzens und Verbesserung der BluTzirkulation,
- Funktionsverbesserung des Verdauungssystems und des Stoffwechsels,
- Stabilität und Elastizität der Muskeln und Gelenke, sowie die Verbesserung der Haltung.


QIGONG

- Qigong - (sprich: Tschigung) ist ein in China auf alten Traditionen beheimatetes Ganzheitliches Heilkonzept.


Qigong - diesen Begriff gibt es erst seit ungefähr 50 Jahren.
Qigong - heisst nichts anderes, als das Funktionieren unserer Lebenskraft (Qi).

Früher hat man Qigong mit folgenden Worten umschrieben, wie zum Beispiel: Wiederherstellung eines ursprünglichen Zustandes, indem Bewusstsein und Körper eine Einheit bilden und nicht getrennt sind.

In der Theorie des Qigong wird Gesundheit als ein Zustand der Harmonie und der Ausgewogenheit von Körper, Geist und Bewusstsein begriffen.

Wieso soll nun eine uralte asiatische Methode überhaupt bei uns Europäern sinnvoll und sogar nötig sein?

Die Kardinaltugenden unseres Kulturkreises KÖNNEN und WOLLEN, WILLE und BEWUSSTHEIT sollten nur ein Ziel anstreben: Weisheit = Bewusst sein.

Die Überspannung des rationalen Standpunktes führt zu einer Vernachlässigung und später sogar zu einer Negierung des Unbewussten hin bis zur Instinktlosigkeit.

Es entstehen im Inneren ungelöste Konflikte zwischen Instinkt, Intuition und Trieben und dem Verhalten des Menschen, der nur von Ratio und Absicht geprägt ist.

Das Unterbewusstsein lässt sich aber nicht durch das Einsetzen des Willens oder des Bewusstseins auflösen, sondern wirkt direkt ein auf den Betroffenen als Angst, Furcht, Sorge und Aggression.

Wir haben die Chance, durch Qigongübungen Probleme unserer Existenz leichter zu lösen, da das Üben unseren Horizont erweitert und unsere Daseinsform in einem neuen Licht betrachten lässt. Wir dürfen aus den Erkenntnissen Asiens lernen, mitten im Sturm des Lebens einen RUHENDEN KERN tief im Inneren zu bewahren.



Qigongübungen können sich u.a. durch folgende Zeichen positiv auf den Übenden auswirken:

- Gewinnung von innerer Ruhe , Ausgeglichenheit und Gelassenheit,
- Stressabbau bis hin zur Stressvermeidung,
- ruhige, vertiefte Atmung,
- Stabilisierung des Blutkreislaufes und des Nervensystems,
- Verbesserung der Haltung durch Entlastung der Gelenke,
- Entspannung,
- Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit,
- Krankheitsvorbeugung.

die von mir geleiteten Qigongkurse haben folgende Inhalte:

- Vermittlung von Qigongübungen in Ruhe und in Bewegung,
- Vermittlung theoretischer Grundlagen der traditionellen chinesischen Medizin.
- sowie Akupressur (Massagetechniken).


Qigong-Massage

Die Qigong-Massage ist eine artverwandte Massagetechnik der Akupressur.

Akupressur ist neben der Akupunktur die bekannteste chinesische Heilmethode in den westlichen Ländern, die Dank ihrer hohen Wirksamkeit, ihrer guten Verträglichkeit und einfachen Handhabung zu Recht immer beliebter wird.

Nach Ansicht der chinesischen Medizin leitet die bei der Akupressur hauptsächlich manuelle Reizung an den vorgegebenen Punkten im menschlichen Organismus eine Reihe von Reaktionen ein, die Beschwerden lindern, die Heilung von Krankheiten unterstützen oder die Gesundheit erhalten.


Talmi - Methode®

Neurophysiologische Treatments
nach der TALMI - METHODE®


Durch die Auflösung schmerzhafter und hindernder Bewegungs- und Haltungsmuster schulen sie das Körperbewusstsein und lindern Schmerzzustände. Die Treatments ermöglichen durch ihre Klarheit, Struktur und in die Tiefe gehende Wirkung, dass Nervensystem, Knochen und Muskulatur ihren ursprünglichen Funktionen entsprechend verwendet werden können.

Die wieder gefundene Ordnung im Körper zeigt ihre wohltuende Wirkung als Entlastung, Leichtigkeit, Lebendigkeit und Schmerzfreiheit.

Die aufrechte Haltung vermittelt ein Gefühl von neu gewonnener Größe und Würde. Geschaffene Atemräume werden als offene Weite und Befreiung wahrgenommen. Der gesamte Stoffwechsel kommt in Fluss. Sie wirken präsenter und jünger.

Im frischen und entspannten Ausdruck des Gesichtes spiegelt sich in den Augen die Kraft, Klarheit und Gelassenheit aus der Mitte.

Die Treatments nach der TALMI - METHODE® sind hilfreich für alle Menschen mit Problemen im Bewegungsapparat, bei Haltungsfehlern, Wirbelsäulenschäden, Verspannungen der Muskulatur, Schulter- Nacken und Rückenbeschwerden.

Die TALMI - METHODE® basiert auf den Lehren von Prof. Alon Talmi (1914 – 2004), die von seinem Schüler Prof. Martin Gruber unter Einbindung moderner neurophysiologischer Erkenntnisse zu einem eigenständigen System zusammengefasst wurden. Sie erlaubt über behutsame Berührungslektionen eine tiefgehende Verbesserungsmöglichkeit des menschlichen Bewegungsapparates und öffnet präzise und wirksam Perspektiven für einen erweiterten Selbstentwurf. Die TALMI - METHODE® wird bereits an Eliteschauspielschulen in Deutschland, in der Schweiz und Österreich mit großem Erfolg angewandt und ist Vorreiter eines neu entstehenden Körperbewusstseins und neuer Lernmethoden. Topmanager, Spitzensportler und Künstler sind begeistert und integrieren die Methode in ihren Karriereweg.

Ein Treatment (ca. 60 – 90 Min.) findet im bekleideten Zustand entweder im Liegen (Bank oder Matte) oder Sitzen statt.


Kosten 80,00 € inkl.


Suzuki Training

Suzuki-Training - Grammatik der Füße

Das Suzuki-Training wurde vor 20 Jahren von dem japanischen Regisseur Tadashi Suzuki für die Ausbildung seiner Schauspielerinnen und Tänzerinnen entwickelt und wird noch heute von ihm in Ausbildung und Theaterproben angewendet. Viele der Übungen sind aus dem Noh-Theater sowie alten, japanischen schamanistischen Praktiken abgeleitet.

Es ist ein hochenergetisches, sehr formales Körpertraining in der Gruppe, das hilft, überkommende und unbewusste Bewegungen und Haltungen abzulegen. Außerdem führt es zu einer Erhöhung der Konzentration, des Energieniveaus und der Wachheit und Sensibilität im Zusammenspiel in einer Gruppe. Durch die Verstärkung der Erdung werden die Trainierenden leichter und beweglicher.

Die Präsenz der Gruppe und aller Einzelpersonen wird in kürzester Zeit erhöht durch Verstärkung der Vitalität, Effizienz, Konzentration und Gestaltungskraft. Nach wenigen Tagen nimmt das Training bereits das Erscheinungsbild einer Performance an.


5 Elemente (Wandlungsphasen)

HOLZ - FEUER - ERDE - METALL - WASSER

Die 5 Wandlungsphasen bezeichnen, wie ihr Name andeutet, Abschnitte der Zeit. Sie eignen sich und werden verwendet, um im Laufe der Zeit wechselnde energetische Qualitäten in konventionell fixierter Weise allgemeingültig und eindeutig zu definieren.

Für Aristoteles waren die vier weltschöpfenden Elemente gleichzeitig die Basis für alle Vorkommnisse in der Natur und Grundlage aller natürlichen Phänomene, aber sie waren nicht statisch. Sie waren fähig zur Interaktion, zur Transformation und zur Generation der jeweils anderen Elemente.

Die Bezeichnung der jeweiligen Phase ist sinnbildlich zu verstehen. Sie charakterisiert einen immer wieder ähnlich ablaufenden Prozeß in einem subtilen, fließenden Gleichgewicht zwischen unterschiedlichen Zuständen.
Alles ist von Augenblick zu Augenblick einem unaufhörlichen Wandel unterworfen, einem Wechsel, der in geordneten Zyklen verläuft und die 5 Grundmuster endlos wiederholt und variiert.
Die 5 Elemente symbolisieren fünf voneinander zwar unterschiedliche Qualitäten und Zustände der Natur, sind aber durch ihre Dynamik fähig, sich gegenseitig zu beeinflussen (z.B.: Metall zerstört Holz), ineinander überzugehen (z.B.: Holz nährt das Feuer) oder einander durch Zusammenwirken zu erschaffen (z.B.: Erde und Wasser erzeugen Holz).

Sie können auch interpretiert werden als die fünf Stadien einer TRANSFORMATION:

Die aufsteigende, sich schnell ausdehnende Energie wird HOLZ genannt;
die sehr ausgedehnte, höchst aktive, "freie" Energie wird FEUER genannt;
die sich verdichtende, abwärts und inwärts gerichtete Energie wird ERDE genannt;
die vollständig konzentrierte, materialisierte Energie wird METALL genannt;
die sich langsam auflösende, fließende Energie, die die Grenze zwischen Zusammenziehung und Ausdehnung bildet, wird WASSER genannt.
M.Kushi

Eine sinnverwandte Zuordnung der Elemente findet sich im " Buch der Urkunden":

In der Natur des WASSERS liegt es,
zu befeuchten und nach unten zu fließen;
in der Natur des FEUERS liegt es,
zu lodern und nach oben zu schlagen;
in der Natur des HOLZES liegt es,
gebogen und gerade gerichtet zu werden;
in der Natur des METALLS liegt es,
gehorsam zu sein und geformt zu werden;
in der Natur der ERDE liegt es,
bestellt und abgeerntet zu werden.
Hung Fan

Die Theorie des QIGONG entwickelte sich aus der Auffassung, daß der Mensch ein genaues Abbild des ihn umgebenden Kosmos ist, ein MIKROKOSMISCHES UNIVERSUM. Die Bewegungen und Wandlungen der inneren und äußeren Welt stehen in engster Berziehung und unterliegen den selben Gesetzen.


Tarot

Der Tarot ist eine Sammlung verschiedener Archetypen und Rituale aus präindustriellen Kulturen. Ursprünglich faßt er schriftlich niedergelegte östliche Weisheitslehren in einem Orakelspiel zusammen, um so Lebenskunst zu lehren.

Mit Hilfe der Tarotkarten ist es möglich, Zugang zur eigenen Intuition und Herzlichkeit zu erlangen. Durch die Entwicklung von Entscheidungsfreude und Mut zum Ergreifen von Lebenschancen werden Freiräume für die eigene Entfaltung geschaffen.

Ziel einer Tarot -Beratung ist es, Vertrauen in die eigene Situation zu erlangen, das leben selbstständig in die Hand zu nehmen, sich wohl dabei zu fühlen und glückbringende Tendenzen für die Gestaltung der Zukunft zu nutzen.